Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bundesvereinigung

Der Fortbildungslehrgang 2

Foto: jUlie:p / photocase.com

Die deutliche Zunahme der Fälle vor dem Schiedsamt aus bürgerlich rechtlichen Streitigkeiten hat den BDS bewogen, einen Schulungskurs über das Entstehen von Ansprüchen aus Vertrag oder Gesetz anzubieten. Der Vertrag, sein Entstehen, seine Abwicklung und seine Verletzung bilden einen Schwerpunkt dieser Schulung. Daneben werden die gesetzlichen Ansprüche aus unerlaubter Handlung, ungerechtfertigter Bereicherung und aus Auftrag behandelt. Dass bei dieser Schulung die ersten nachbarrechtlichen Fragen und Probleme angesprochen werden, folgt aus der Natur der Sache. Die Teilnehmer dieser Veranstaltung können ihre eigenen Fälle und Fragen aus der Praxis einbringen. Mediationsrechtliche Grundzüge werden auch hier erneut gestreift. Für die Länder, in denen die Schiedspersonen auch für den 3. Abschnitt des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes obligatorisch zuständig sind – zur Zeit sind das Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein -, wird ebenfalls das erforderliche „Rüstzeug“ vermittelt.

Gemäß Curriculum des BDS und des aufgrund der Empfehlungen der Schulungsleiter/Referenten vom Vorstand beschlossenen Lehrplans sollte "in der Regel" ein Einführungs- und Vertiefungslehrgang besucht worden sein. 

Lehrpläne des Fortbildungslehrgangs 2 - Zivilrecht