Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bundesvereinigung

Der Weg der Verfahrenseinstellung

Die Staatsanwaltschaft weist den Fall einer Schiedsperson zu. Die Schiedsperson nimmt danach unverzüglich Kontakt mit den Beteiligten auf und klärt informell deren Bereitschaft zur Durchführung des Täter-Opfer-Ausgleichs. Hierüber sendet sie kurzfristig einen Bericht mit einem - auch vorläufigen - Ausgleichsvorschlag an die Staatsanwaltschaft.

Nach Vorliegen dieses Ausgleichsvorschlags entscheidet die Staatsanwaltschaft über die vorläufige Einstellung des Verfahrens entsprechend § 153a StPO. In seltenen Fällen ist hierzu auch die gerichtliche Zustimmung einzuholen.