Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bundesvereinigung

Die Einleitung: die Staatsanwaltschaft entscheidet

Die Staatsanwaltschaft stellt zunächst ihr Ermittlungsverfahren gegen den Täter vorläufig ein (entsprechend § 153a StPO) und verweist den Täter an eine zuständige Stelle, zum Beispiel an die Schiedsperson, zum Täter-Opfer-Ausgleich. Der Täter hat das eigentliche Interesse an einem positiven Ausgang des Schlichtungsverfahrens, da er auf diesem Weg die endgültige Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen sich erreichen kann.

Die Entscheidung, ob ein Täter-Opfer-Ausgleich versucht werden soll, trifft also die Staatsanwaltschaft in einem möglichst frühen Stadium des Ermittlungsverfahrens mit Zustimmung des Beschuldigten.