Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bundesvereinigung

Entlastung der Justiz

Bei der hohen Schlichtungsquote der Schiedspersonen hat die obligatorische Vorschaltung (§ 15 a EG ZPO) in den Bundesländern, in denen sie eingeführt wurde (Brandenburg, Hessen, NRW, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein), zu einer erheblichen Entlastung der Justiz geführt.

Bei der derzeitigen Überlastung der öffentlichen Haushalte ist es dem Bürger auch zumutbar, vor einer kostengünstigeren behördlichen vorgerichtlichen Streitschlichtungseinrichtung zunächst die gütliche Beilegung des Konfliktes zu versuchen, als sofort die ohnehin überstrapazierte Justiz in Anspruch zu nehmen.

Danach ist die Institution der Schiedsmänner und Schiedsfrauen, die jetzt bereits in 12 der 16 Länder der Bundesrepublik Deutschland nahezu flächendeckend existent ist, die Einrichtung im Rahmen vorgerichtlicher Konfliktlösung und Streitschlichtung, die auch in erheblichem Maße zu Einsparungen in den Justizhaushalten der Länder führen und zusätzlich zur Entlastung auch der Ziviljustiz beitragen wird.