Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bundesvereinigung

Voraussetzungen

In den Bundesländern, in denen es Schiedsämter bzw. Schiedsstellen gibt, kann grundsätzlich jede Bürgerin und jeder Bürger ab dem
25. Lebensjahr (gültig in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen-Anhalt, Thüringen) bzw. ab dem 30. Lebensjahr (gültig in Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein) bis zum noch nicht erreichten 71. Lebensjahr (gültig in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Thüringen) bzw. noch erreichten 76. Lebensjahr (gültig in Hessen) zur Schiedsperson gewählt werden. In den übrigen Schiedsamtsländern gibt es keine Altershöchtsbegrenzung.

 

Darüber hinaus muss die Schiedsperson nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein. Es dürfen keine Umstände in der Person liegen, die sie zur Führung dieses Amtes ungeeignet machen. In einzelnen Ländern gibt es noch weitere Eignungskriterien.

 

Sind Sie interessiert? Informieren und bewerben Sie sich beim Rechts- oder Ordnungsamt Ihrer Gemeinde.